Die Green Code Kühldecke

  • kurze Reaktionszeiten durch oberflächennahen Einbau der Register
  • jeder Raum, auch einzelne Zonen, separat regelbar
  • Energieeinsparung, da die Wohnfühl-Raumtemperatur ca. 2–3 °C höher ist (z.B. bei 26 °C statt 24 °C): weniger Kühlung nötig
  • höhere Vorlauftemperaturen, da in der Decke 100 % aktive Fläche – kein Möbelstück oder Bodenbelag behindert (verdeckt) die Kühlfläche
  • sehr hohe Kühlleistung durch Kombination von ­Green Code Decken- und Wandsystem
  • Abwärme weiterverwertbar

Technische Daten

Kühlleistung*  74,10 W/m² in Anlehnung an UNI EN 1264-2 | ∆t 10K.  Höhere Leistungen (bis über 90 W/m²) sind in Abhängigkeit der Bauform, Materialauswahl, Rohrabstände, System­temperatur und des ∆t zur (auch operativen) Raumtemperatur oder/und bei Vorliegen asymmetrischer Lasten (z. B. bei Glasfassaden) jederzeit möglich.
aktiver Flächenanteil: 100 %
Ansprechzeit ab ca. 15 Minuten

* Hinweis: Bei der Auslegung von Deckenkühlsystemen müssen die Hinweise aus UNI EN 1264-3 und UNI ISO 7730 beachtet werden. Aus Teil 5 der UNI EN 1264 sind die jeweiligen zusätzlichen Wärmeübergangswiderstände bekannt. Gerne sind wir bei den Berechnungen behilflich.

Bald wichtiger als Heizen

Bald wichtiger als Heizen

In Gebäuden mit hohem Isolationsstandard wird das Thema Kühlen bald wichtiger als das Thema Heizen. Nicht nur in Büroräumen, auch in Wohngebäuden wird über Sonneneinstrahlung, Lampen, ­elektrische Geräte, Computer und auch den Menschen viel ­Wärme erzeugt und die Innentemperatur wird schnell unangenehm warm. Green Code bietet die Lösung in einem System für jede Jahreszeit: Die gute Dämmung der Thermowand hält nicht nur im Winter die Kälte, sondern auch im Sommer die Hitze draußen. Wärme, die im ­Gebäude erzeugt wird, kann über die kombinierten Heiz-/Kühldecken und die aktivierten Wände mühelos ­abgeführt werden. Zusätzlich sorgt eine in die Thermowand integrierte Außenjalousie für die Beschattung der Fenster. Aber keine Sorge: Mit dem Green Code Konzept müssen Sie an schönen Sommertagen nicht im Dunkeln ­hinter geschlossenen Jalousien sitzen – leistungsstark und mit großer Wirkungsfläche kann auch die Wärmeeinstrahlung der Fensterflächen ausgeglichen werden. Mit Green Code erhalten Sie ein wohltemperiertes Wohn- und Arbeitsklima bei vergleichsweise ­geringem Energieverbrauch. Die beste Ökobilanz erreichen Sie, wenn die Energie vom eigenen Dach kommt.

Der Aufbau der Green Code Decke im Kühlbetrieb

green Code

Fußbodenaufbau
Dämmkörper
Ortbeton
Zu- und Abluftkanäle
Vorgefertigte untere Betonschale
Kühlregister