Die Green Code Heizdecke

  • kurze Reaktionszeiten durch oberflächennahen Einbau der Register
  • jeder Raum, auch einzelne Zonen, separat regelbar
  • Heizkostenersparnis, da die Wohnfühl-Raumtemperatur ca. 3 °C niedriger ist (ca. 6 % Heizenergieeinsparung je 1 °C)
  • niedrige Vorlauftemperaturen, da in der Decke 100 % aktive  Fläche – kein Möbelstück oder Bodenbelag behindert (verdeckt) die Heizfläche
  • besonders geeignet für regenerative Energiegewinnung wie  Wärmepumpen und Solarthermie, da nur niedrige  Vorlauftemperatur notwendig
  • besonders behagliches Wärmeempfinden durch gleich­mäßige Erwärmung aller Gegenstände über Wärmestrahlung
  • keine Staubaufwirbelung, da nur geringe Thermik
  • Gleichmäßige Wärmeverteilung im ganzen Raum
  • höhere Luftfeuchtigkeit = Gesundheitsschutz (Schleim­häute trocknen weniger aus)

Technische Daten

  • Heizleistung* 82,34 W/m² in Anlehnung an UNI EN 1264-2 | ∆t 15K; Höhere Leistungen (auch über 120 W/m²) sind in  Abhängigkeit der Bauform, Materialauswahl, Rohrabstände,  Systemtemperatur und des ∆t zur (auch operativen)  Raumtemperatur möglich.
  • aktiver Flächenanteil: 100 %
  • Ansprechzeit ab ca. 15 Minuten

* Hinweis: Bei der Auslegung von Deckenheizsystemen müssen die Hinweise aus UNI EN 1264-3 und ISO 7730 beachtet werden. Gerne sind wir bei den Berechnungen behilflich.

Luft-Staubwalze und starke Temperaturunterschiede bei konventioneller Konvektionsheizung bei üblicher Temperaturverteilung
Luft-Staubwalze und starke Temperaturunterschiede bei konventioneller Konvektionsheizung bei üblicher Temperaturverteilung
Gleichmäßige Temperaturverteilung und Erwärmung mit Green Code Decke ohne Luftumwälzung
Gleichmäßige Temperaturverteilung und Erwärmung mit Green Code Decke ohne Luftumwälzung

Hausstaub, Konvektion und Gesundheit

Normale Heizkörper geben die Wärme konstruk­tionsbedingt nur zu einem geringen Teil als Wärme­strahlung ab. Die meiste Wärme wird an die anliegende Luft abgegeben, warme Luft steigt auf in Richtung Decke und kältere strömt nach. Die Luft des gesamten Raumes beginnt zu zirkulieren und Körper im Raum – Boden, Wand, Sofa, Tisch etc. – werden nur von der vorbeistreichenden Luft erwärmt, sind also immer kälter als die Luft. Die Temperatur­unterschiede der Luft von oben nach unten sind sehr groß, was schnell als unbehaglich empfunden wird.

Auch die Luft, die an der Green Code Decke anliegt, wird erwärmt – aber wohin soll sie steigen? Sie ist schon oben und bildet ein dünnes Warmluftpolster unter der Decke. Die Wärme wird nicht abgeführt, die Luft beginnt nicht zu zirkulieren. Die Wärmeenergie muss folglich als Wärmestrahlung in den Raum abgegeben werden. Alle Körper im Raum – Boden, Wand, Sofa, Tisch, sogar das Fensterglas – nehmen die Wärmeenergie auf. Folglich sind alle Körper wärmer als die Luft. Die Luft erwärmt sich an den Körpern, nicht umgekehrt.

Der Aufbau der Green Code Decke im Heizbetrieb

green Code

Fußbodenaufbau
Dämmkörper
Ortbeton
Zu- und Abluftkanäle
Vorgefertigte untere Betonschale
Heizregister